close

• Unterwegs • Ein Einblick in die thailändische Bücherwelt

Liebe Leser,

wie der ein oder andere aufmerksame Twitter-/Instagram Follower vielleicht mitbekommen hat, war ich letzten Monat für drei ganze Wochen in Thailand. Dabei habe ich so viel Tolles, Neues und vor allem Lehrreiches erlebt, dass wir ganze 20.000 Wörter in unserem digitalen Reisetagebuch festgehalten haben. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Vor zwei Jahren habe ich euch bereits einen Einblick in die portugiesische Bücherwelt gegeben, also musste ich natürlich auch in diesem Urlaub die aktuelle Bücherlage „abchecken“ und kann euch vorweg eines sagen: es ist verdammt schwer in Thailand einen Buchladen zu finden!

thailand1

thailand2

Oben seht ihr den wohl schönsten und gemütlichsten Buchladen, den ich in Thailand besuchen durfte. „Catfish“ ist ein Buchladen auf Ko Lanta, einer wunderbar idyllischen Insel im Süden Thailands. Wie man am weißen Knäuel oben neben meinen pinken Flip Flops erkennen kann, sind im Laden überall Katzen zu sehen ;-). Drinnen ist es schön dunkel und man kann in aller Ruhe in den Buchreihen stöbern. Da Ko Lanta immer touristischer wird, wundert es nicht, dass es hier viele gebrauchte Bücher in vielen unterschiedlichen Sprachen gibt. Eine der Besonderheiten, die mir in Thailand immer wieder ins Auge gestochen ist: die meisten Bücher sind hier fein säuberlich in Folie verpackt. Aber nicht in Folie, wie wir es hier von gebundenen Büchern kennen. Nein – eine robuste Folie, wie wir sie benutzen, um beispielsweise Geschenke einzupacken. Warum das so ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, da der englische Wortschatz der meisten Thailänder die ich kennenlernen durfte, nicht über die üblichen Alltagsfloskeln hinaus reichte.

Einen Buchladen in Thailand finden? Gar nicht so leicht

In Bangkok hatte ich mehr Glück – allerdings habe ich dafür fast jedes der großen Einkaufszentren besuchen müssen. Ich glaube, dass wir uns in Deutschland wirklich nicht über die Buchladendichte beschweren dürfen. So viele Buchläden wie hier scheint es wohl selten zu geben. Dafür waren die von mir besuchten Buchläden in Thailand allerdings um einiges besser sortiert. Im „Siam Paragon“ haben wir „Kinokuniya“ besucht, die sich laut deren Webseite als Thailands größten Buchladen bezeichnen. Und ich kann euch sagen: wow! Mein Freund und ich haben in diesem Laden einige Stunden zugebracht und sind uns sicher, dass wir immer noch nicht alles gesehen haben. Zunächst einmal musste man sich im System zurechtfinden. Thailändische Bücher sind hier streng von englischen und chinesischen Büchern getrennt. Dabei machte die englische Abteilung sogar – meiner Meinung nach – einen größeren Teil aus, als der thailändische Bereich. Im Gegensatz zu den portugiesischen Läden waren die Bücher hier in allen Formen und Farben vorhanden, sodass man Ewigkeiten durch die Gänge schlendern und die tollen Cover bestaunen konnte:

thailand3
thailand4Und kommen euch einige Cover bekannt vor? Ich fand es erstaunlich, wie viele Cover unseren und den Originalen ähnelten. Auch hier durfte ich wieder feststellen, dass einige der Taschenbücher in Folie eingepackt waren. Etwas schade wie ich finde, da man so meist keine Chance hatte, den Klappentext zu lesen oder die Druckqualität zu bewerten – aber ich schätze, dass es dafür wohl einen einleuchtenden Grund geben wird. Die Auswahl war gigantisch. Von Klassikern (oh mein Gott ich hätte am liebsten alles gekauft und mitgenommen. So schön sahen die ganzen Ausgaben aus), zu einer riesigen Romance Abteilung, über Fantasy weiter zu Jugend-& Kinderbüchern. Dazu eine noch größere Fachabteilung mit Literatur in sämtlichen Sprachen zu jedem Thema, das man sich vorstellen kann. Da ich leider zu diesem Zeitpunkt schon Übergepäck hatte, habe ich nichts gekauft. Mein Freund hingegen wurde bei der Fachliteratur fündig.

thailand5
Ich finde, dass Buchläden immer ein guter Anhaltspunkt sind, um sich eine Vorstellung davon zu machen wie die Kultur und die Menschen in einem Land sind. Von Kindern und Jugendlichen in hübschen Schuluniformen bis hin zu älteren Damen, die sich über die englische Romance Abteilung hermachten. In Bangkok waren die Buchläden vielseitig und international ausgelegt, wie auch die Menschen die sich täglich an den unterschiedlichen Straßenständen vorbei zur Arbeit oder zur nächsten Sehenswürdigkeit drängten.

»Besucht ihr im Ausland gerne Buchhandlungen? Welche Unterschiede zu deutschen Buchhandlungen sind euch dabei aufgefallen?

 

7 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für diesen tollen Bericht. Ich finde es super spannend zu sehen bzw. zu lesen, wie Buchläden in anderen Ländern aussehen und wie sie sortiert/aufgebaut sind. Danke, dass du uns mitgenommen hast und solch schöne Einblicke gegeben hast!
    Ganz herzliche Blubbergrüße
    Anka

  2. Nach insgesamt 8 Monaten in Thailand kann ich die Sache mit der Folie aufklären. Die Thais wickeln alles – wirklich alles – in Folie ein! Denn die Luftfeuchtigkeit ist immer hoch, nicht nur in der Regenzeit wird alles sehr schnell klamm und schimmelt. Ich habe mich immer gefragt, ob die thailändische Wirtschaft zusammenbricht, wenn Plastik verboten wird. Buchläden sind in der Regel nur dort zu finden, wo es Touristen gibt.

  3. Im Kinokuniya war ich auch und richtig dankbar dafür, auf der Liste der Geschäfte ENDLICH mal eine Buchhandlung zu sehen. Kinokuniya war tatsächlich die einzige, die ich überhaupt gefunden habe. Ich war insgesamt sehr fasziniert davon, dass die Thailänder offenbar Bedarf an drölfzig Einkaufszentren gleicher Art haben, immer wieder diese „Wholesale“ Büdchen mit Klamotten, die auch alle irgendwie gleich aussahen. Komplett erfolglos war ich auf der Suche nach Elektronikmärkten, so wie wir sie bei uns kennen. DVDs gibts anscheinend auch keine, nur Fakes XD

  4. Huhu! :)

    Was für ein toller Beitrag, vielen Dank für diesen interessanten Einblick! Ich habe im Urlaub eigentlich noch nie bewusst nach Buchläden gesucht. Allerdings war ich leider auch noch nicht außerhalb von Europa unterwegs. Die Buchläden in England gleichen unseren doch sehr *grins*.

    Die Cover der thailändischen Bücher sind wirklich bezaubernd! Und dank deiner lebhaften Schildeurng habe ich mich kurzzeitig auch in den riesigen Laden von „Kinokuniya“ versetzen. Zu gerne wäre ich auch dort gewesen! Ich hoffe, ihr hattet einen tollen Urlaub! :D

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom ♥♥♥

  5. Hallo liebe Debbie,

    wow, ich war bis jetzt noch gar nicht in einer ausländischen Buchhandlung.
    Ok, ein Mal in Polen, aber da war ich nicht mit solch aufmerksamen Augen unterwegs.
    Aber tolle Fotos!

    Liebe Grüße
    Ramona

  6. Hallo Debbie,

    ein wunderschönen und interessanten Beitrag das du zusammengestellt hast. Ich hab es mit große Interesse gelesen und es hat mir großen Spaß bereitet es zu lesen. Ich hab auch die Angewohnheit wenn ich in einen fremden Stadt mich befindenden Lokalen die Buchlade zu besuchen und es macht mir jede mal Spaß, egal ob ich die Sprache kenne oder nicht. Man findet immer etwas was man mitnehmen kann, eine Lesezeichen oder etwas anderes was einen an den Besuch erinnert.

    Ich freue mich auf deine zukünftige Beiträge…

    Liebst,
    Renate

Einen Kommentar hinterlassen